Musik- und andere Kulturangebote in LT, LV und EE

Auf dieser Seite geht es um besondere Angebote für Kulturhungrige  – vor allem im Musikbereich… Natürlich ist dies nur ein klitzekleiner Ausschnitt aus dem reichen kulturellen Angebot der baltischen Länder. Bei den meisten dieser besonderen Kulturorte, Festivals und Konzerte waren wir bereits (teilweise mehrfach) und können sie daher wärmstens empfehlen.

Musik wird in allen drei Ländern sehr groß geschrieben. Sie hat einen wichtigen Stellenwert. Mit Musik haben es die Länder zur zweiten Unabhängigkeit geschafft (Stichwort ‚Singende Revolution‘), Musik hat ihnen zuvor geholfen die schweren Jahre der Okkupation durchzustehen und auch heute spielt Musik in Stadt und Land noch eine wesentliche Rolle in der Bevölkerung und ist teilweise immaterielles Unesco-Weltkulturerbe wie die Sängerfeste oder die tausenden regionalen Volkslieder (‚dainas‘ in Latvia, ‚Runo-Gesang‘ in Eesti, usw.). Fast jedes estnische Dorf hat eine Sängerbühne, einen Chor und oft auch noch eine Tanzgruppe, die zu traditioneller Musik ihre traditionellen Tänze aufführen um sie von Generation zu Generation weiterzugeben. In Lettland ist es ähnlich. Da ist es auch nicht verwunderlich, dass auch berühmte zeitgenössische klassische Komponisten aus diesen Ländern stammen, zB. der estnische Arvo Pärt und der lettische Peteris Vasks. Beide leben jetzt auch (wieder) in ihren Heimatländern.

Es gibt eine fantastische Doku von 2019, die das Verhältnis der Menschen in LT, LV und EE zur Musik beleuchtet. Sie heißt ‚Wenn der Abend den Morgen trifft – Über Musik im Baltikum‘ und läuft hin und wieder nochmal bei ARTE, bzw. ist in deren Mediathek zu finden.

Noch ein kleiner Tipp. Für Estland kann man übrigens (fast) alle Tickets für Kulturveranstaltungen bequem am heimischen PC oder via Smartphone online kaufen -> Piletilevi

Musikangebote für Klassikfans:

Lettland:
Dreifaltigkeitskathedrale Liepaja – die Kirche ist bekannt für ihre große berühmte Orgel. Bis 1912 war sie die größte Orgel in Europa. In der Kirche finden regelmäßig Konzerte mit bekannten lettischen und internationalen MusikerInnen statt, besonders Orgel- und Chorkonzerte. Bei Interesse frühzeitig erkundigen.

Dom Riga – ein Besuch im Rigaer Dom ist für uns immer ein ‚Muss‘, wenn wir in Riga sind. Das verbinden wir möglichst mit einem Konzert. Zum Beispiel findet jeden Mittag um 12.00 Uhr ein 30min. Orgelkonzert mit überwiegend (jungen) lettischen OrganistInnen statt. Das Programm reicht von Bach bis zu zeitgenössischen KomponistInnen. Die Qualität dieser Konzerte ist sehr hoch, die lettischen OrganistInnen erhalten eine hervorragende Ausbildung. Darüberhinaus finden natürlich auch andere Konzerte abends im Dom statt, jedoch nicht regelmäßig. Bei Interesse frühzeitig erkundigen.

Musikangebote für Klassikfans:

Estland:
Arvo Pärdi Keskus, Laulasmaa – Das Arvo-Pärt-Zentrum wurde im Herbst 2018 eröffnet, es ist ein ganz besonderer Bau mitten im Wald unweit der Ostsee, wo sich die Musik Arvo Pärts in einzigartiger Weise im Gebäude und der Landschaft drumherum widerspiegelt. Das Zentrum ist Anlaufstelle für MusikerInnen und KomponistInnen weltweit, aber auch interessierte BesucherInnen, die sich für Arvo Pärt und seine Musik interessieren. Es gibt neben vielen Infos über Arvo Pärt und sein Leben, sowie seine WegbegleiterInnen in all‘ den Jahren eine große Bibliothek, die von jedermann genutzt werden kann. Regelmäßig finden zudem Konzerte im Konzertsaal des Zentrums statt. Hier muss man allerdings sehr rechtzeitig Karten reservieren, die Konzerte sind immer schnell ausverkauft.

Niguliste Kirik, Tallinn – Die Niguliste Kirik ist Teil der Ausstellung des ‚Eesti Kunstimuuseum‘. Hier finden zudem regelmäßig hervorragende Konzerte statt, die Akustik ist einmalig! Deshalb wird die Kirche am Rande der Altstadt auch häufig für CD-Aufnahmen genutzt.

Mustjala Musikfestival – ein kleines, aber feines Klassik- und Jazz-Musikfestival im Norden von Saaremaa. Es findet immer Ende Juni/Anfang Juli statt. Die Konzertorte sind Kirchen und andere, auch konzertuntypische Orte auf der Insel. Ein Konzertort ist zB. ein halb verfallener, sowjetischer Raketentrichter mitten im Wald bei Ninase. Er bietet eine ganz besondere Konzertatmosphäre!

Ooperipäevad Saaremaa – zu deutsch ‚Operntage‘ auf Saaremaa. Sie finden immer in der Woche vom 3. bis zum 4.JuliWE im Burghof der Bischofsburg in Kuressaare, dem Hauptort der Insel Saaremaa statt. Auch hier ist der besondere Spielort ein Reiz der Operntage, die immer sehr gut besucht sind und für die man frühzeitig Karten kaufen muss, wenn man dabei sein möchte.

Musikangebote für Folkmusikfans in Estland:

Pärimusmuusikafestival Viljandi – am letzten JuliWE findet jährlich eins der größten Folkfestivals europaweit mit ca. 28.000 BesucherInnen im kleinen beschaulichen Ort Viljandi, der ebensoviele BewohnerInnen hat im Süden von Estland statt. Die Festivalorganisation ist hochprofessionell, die teilnehmenden MusikerInnen und Bands hochkarätig und international. Der Schwerpunkt liegt aber natürlich bei den estnischen MusikerInnen und Bands. Da in Viljandi auch die estnische ‚Hochschule für Folkmusik‘ angesiedelt ist, ist das Festival auch immer so etwas wie ein ‚Klassentreffen‘ vieler ehemaliger AbsolventInnen von Viljandi. An vier Tagen finden jeweils ab 14.00 bis in die Nacht auf mindestens sechs großen und kleinen Bühnen nonstop einstündige Konzerte statt. Die Vormittage sind den Workshops – von ‚Runogesang für Männer‘ bis ‚Pantomime‘, ‚Instrumentalunterricht‘ oder ‚Instrumentenbau‘ – vorbehalten. Es gibt ein spezielles Förderprogramm (ETNO) für jugendliche FolkmusikerInnen aus aller Welt, das bereits zwei Wochen vor dem Festival an einem anderen Ort in Estland beginnt und mit zwei gemeinsamen Konzerten auf den großen Bühnen beim Festival endet. Ausserdem gibt es ein sehr reichhaltiges Angebot für Kinder. Sie haben sogar eine eigene Bühne, wo sie sich alleine oder mit anderen musikalisch ausprobieren können. Unbedingt erwähnt werden sollte noch, dass das Festival neben einigen kleineren Bühnen im Ort und in der Jaanikirik hauptsächlich in den Ruinen einer alten Bischofsburg hoch über dem Viljandisee stattfindet – ein einmaliges Festivalgelände! Die Atmosphäre ist trotz der Größe des Festivals persönlich und sehr herzlich untereinander. Es kommen überwiegend EstInnen zu diesem Festival – nicht selten ganze Familien vom Säugling bis zur Großmutter. Deutsche trifft man dort nur sehr selten. Neben und vor den Bühnen wird seitens des Publikums viel spontan getanzt. Oftmals herrscht eine ausgelassene Stimmung – allerdings ohne die Alkoholexzesse, die es hierzulande bei solchen Veranstaltungen oft zu beobachten gibt. Auch habe ich als Frau, wenn ich alleine unterwegs war, noch nie eine ‚Anmache‘ rund um das Festival erlebt – weder tags noch nachts oder auf dem nächtlichen Weg nach Hause. Um alle Angebote des Festivals nutzen zu können, empfiehlt es sich einen ‚Festivalpass‘ zu kaufen. Der Ticketverkauf beginnt jedes Jahr um den Jahreswechsel herum und die ersten 300 – 500 Festivalpässe kosten in etwa die Hälfte derer, die man dann später bis kurz vor Beginn des Festivals kaufen kann. Dazwischen sind die Preise auch noch gestaffelt. Sollte man/frau also einen Besuch in Viljandi einplanen, gilt es frühzeitig Tickets zu erwerben wenn man Geld sparen möchte. Dazu nutzt man ebenfalls das Portal ‚Piletilevi‘.

Hiiu Folk – jeweils ein WE vor dem großen Viljandifestival – also jeweils am dritten JuliWE – findet ebenfalls jährlich das kleine Hiiu-Folkfestival mit insgesamt ca. 600 BesucherInnen an ganz verschiedenen wunderschönen Orten – von Kirchen über den Hafen in Sõru bis zum Kiigeplats in Kassari direkt am Meer – auf der Insel Hiiumaa statt. Es ist geprägt von einer herzlichen familiären Atmosphäre! Ansonsten ähnlich wie in Viljandi – ausgelassene Stimmung, viele spontanen Tänze vor der Bühne und kaum betrunkene Menschen. Die MusikerInnen und Bands sind oftmals dieselben, die erst beim Hiiu Folk und anschließend noch in Viljandi auftreten.

Viru Folk – ebenfalls ein kleineres Folkmusikfestival ganz im Norden von Eesti – in Käsmu mitten im Lahemaa NP. Es findet ebenfalls jährlich an dem WE nach Viljandi, also am ersten AugustWE statt. Auch dieses Festival gilt als sehr familiär. Alles ist wie bei den oben erwähnten. Auch hier ein wundervoller Ort – direkt am Meer. Die Bühnen sind über Käsmu verteilt, die ’schönste‘ ist direkt am Meer aufgebaut. Wir waren selbst noch nicht dort, haben aber schon öfter mal das Treiben dort beim Festival über die Wetter-Webcam am Meer, die das ganze Jahr über installiert ist, beobachtet.

‚Uma pido‘ – ein spezielles Võru Song- and Folkfestival, das alle paar Jahre in Võrumaa stattfindet. Es geht bei dem Festival um neue und alte Lieder und Chormusik in Võru, einem speziellen Dialekt der estnischen Sprache. Das nächste ‚Uma pidu‘ findet Anfang Juni 2024 statt.

Nächste Sängerfeste:

Litauen: Vilnius -> 2022
Lettland: Riga -> 2023
Estland: Tallinn -> 2023 (Jugend) und 2025 (alle)

Weitere spannende Festivals in Estland:

Meeresfest Kihnu – immer am 2. JuliWE findet auf Kihnu das ‚Mere Pidu‘ statt. Das nächste am 09. – 11.07. 2021. Es ist immer ein riesiges Event. Ursprünglich waren es die ‚Fischertage‘, inzwischen vor allem ein kulturelles Wochenende mit vielen Konzerten, Workshops, abends Tanz, u.a.m. An diesem WE geht es auf der Insel ‚rund‘ und wer dabei sein möchte, sollte frühzeitig die Fähre und eine Unterkunft buchen. Das nächste ‚Mere Pidu‘ findet vom 08. – 10.07. 2022 statt.

Matsalu Naturfilm Festival – jeweils am dritten Septemberwochenende findet in Lihula und ganz Eesti das einzigartige Naturfilmfestival mit hochkarätiger internationaler Beteiligung statt. Es geht um Naturfilme und um Filme zum Thema ‚Mwensch und Natur‘. Nicht nur für Cineast*innen und Naturfreaks ein spannendes Filmfestival! Wie für Estland typisch findet auch dieses Festival teilweise an besonderen Orten statt, zB. im Mihkli-Talumuuseum auf Saaremaa und vielerorts auch mit freiem Eintritt. Es lohnt sich also unbedingt!

‚Valge Daam aeg‘ /’White Lady – Festival‘ – an dem Augustwochenende mit Vollmond oder dem Vollmond am nächsten findet jedes Jahr in Haapsalu das ‚Valge Daam‘-Festival statt. Es geht zurück auf eine schaurige Legende, nach der eine junge Frau lebendig in die Burgwände eingemauert wurde und sich seitdem jedes Jahr bei Vollmond auf der Burg hinter einem Fenster einmal blicken lässt. Das Fest, das zu ihren Ehren veranstaltet wird, ist eine Art Volksfest mit Musik, Tanz und vielen Menschen. Es ist eine gute Gelegenheit, Est*innen persönlich kennenzulernen und zu erleben, wie Est*innen feiern… Aber unbedingt Unterkunft vorher buchen! Es wird sehr voll an diesem Wochenende in der sonst beschaulichen Kleinstadt.

Virve Köster, auch bekannt als ‚Kihnu Virve‘, bei der Aufnahme im Sommer 2018 90 Jahre alt, hat DAS Lied zum ‚Mere Pidu‘ geschrieben. Es heißt ‚Mere Pidu‘. Hier ein besonders toller Auftritt von ihr mit diesem Lied beim Laulupidu in Tallinn. Und alle singen mit großem Spaß mit, auch die Staatspräsidentin Kersti Kaljulaid…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü